Die Zahl der Firmenkonkurse in der Schweiz ist von Januar bis Oktober 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 5'307 Firmen gestiegen. 3'571 dieser Konkurse sind auf die Insolvenz von Firmen zurückzuführen, was einem Anstieg um 3 Prozent entspricht.

Von den Grossregionen war die Espace Mittelland mit einem Anstieg der Insolvenzen um 9 Prozent am stärksten betroffen, wie die Wirtschaftsauskunftei Dun&Bradstreet (D&B) mitteilte. Auch in den Regionen Zürich (8 Prozent), Ostschweiz (7) und Nordwestschweiz (6) mussten deutliche Zunahmen verbucht werden. Einzig das Tessin (+1 Prozent) konnte sich in etwa auf Vorjahresniveau halten.

Bis Ende Oktober 2011 wurden den Angaben zufolge ausserdem 32'333 Firmen neu ins Handelsregister eingetragen, was einen Zuwachs um 7 Prozent darstellt. Prozentual gab es den grössten Zuwachs in Uri (+30 Prozent) und im Jura (+29). Rückläufig war die Zahl der Firmengründungen in den Kantonen Glarus (-23 Prozent), Schaffhausen (-12 Prozent), Appenzell-Innerrhoden (-9), Basel-Stadt (-7), Obwalden (-6) und Zug (-3).

Anzeige

Gemäss der Prognose von D&B wird es im Jahr 2011 einen Gründungsrekord von knapp 40'000 neu im Handelsregister eingetragenen Firmen geben.

(vst/awp)