Die Sichtguthaben bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sind in der vergangenen Woche gesunken. Die Einlagen von Bund und Banken lagen am 8. September bei 579,0 Milliarden Franken nach 579,2 Milliarden in der Woche davor, wie die SNB am Montag mitteilte.

Das ist ein Rückgang um rund 0,2 Milliarden Franken. Auf die Giroguthaben inländischer Banken entfielen Ende letzter Woche 471,5 Milliarden Franken.

Indiz für Interventionen

Die Entwicklung der Sichtguthaben gilt als Indiz dafür, ob die SNB am Devisenmarkt interveniert, um den Franken zu schwächen. Die Notenbank kauft Fremdwährungen und schreibt den Banken den entsprechenden Frankenbetrag auf deren SNB-Konten gut.

(sda/gku/me)