Der Wert der Devisenreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ist im Mai leicht gesunken. Per Ende des Berichtsmonats lag er bei 517,5 Milliarden Franken, nachdem es Ende April es noch (leicht revidierte) 522,2 Milliarden gewesen waren.

Der Gesamtbestand der Reserven (exklusive Gold) erreichte am Ende des Berichtsmonats 523,0 Milliarden nach 527,8 Milliarden im Vormonat, wie die SNB auf ihrer Homepage mitteilte. Die Daten wurden gemäss dem sogenannten Standard zur Verbreitung von Wirtschafts- und Finanzdaten (Special Data Dissemination Standard, SDDS) des Internationalen Währungsfonds (IWF) erstellt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Leicht tieferer Euro-Franken-Kurs

Nachdem im Dezember noch ein Anstieg von über 30 Milliarden Franken zu verzeichnen war, kamen im Januar lediglich noch gut 3 Milliarden hinzu. Im Februar und März nahm der Bestand mit +11 Milliarden beziehungsweise +13 Milliarden dann allerdings wieder deutlicher zu. Für den April und den Mai zeigt sich nun je ein leichter Rückgang.

Ob die SNB im Mai am Devisenmarkt interveniert hat, ist aus diesen Zahlen schwierig abzulesen. Die wichtigste Devisen-Position der SNB, diejenige in Euro (42 Prozent per Ende März), dürfte (bei unverändertem Bestand in Euro) wegen des leicht tieferen Euro-Franken-Kurses Ende Mai im Vergleich zu Ende April um einige Milliarden Franken gefallen sein. Der Wert des US-Dollar-Bestände als zweitwichtigste Position (32 Prozent) dürfte Ende Mai hingegen wegen eines leicht stärkeren US-Dollars knapp höher gewesen sein als ein Monat früher.

(awp/tno/hon)