Die Konsumstimmung in der Schweiz hat sich seit dem Frühling wieder etwas eingetrübt: Der Konsumentenstimmungsindex des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) erreichte im Juli einen Wert von minus 17 Punkten. Er rutschte damit auch wieder unter den langjährigen Mittelwert. Im April hatte der Index noch bei minus 8 Punkten gelegen.

Insbesondere bezüglich der weiteren Entwicklung der Wirtschaftslage und zur Arbeitslosigkeit zeigten sich die Schweizer Konsumenten pessimistischer als noch vor drei Monaten.

Die Entwicklung der persönlichen finanziellen Lage beurteilten die Befragten einerseits positiver als die weitere Konjunkturentwicklung, anderseits auch nur leicht negativer als noch im April. Die eigenen Möglichkeiten zum Sparen wird von der Konsumentenschaft weiterhin als hoch eingeschätzt, wie aus dem Communiqué des Seco hervorgeht.

(tno/muv/sda)

Anzeige