Die Schweizer Bevölkerung gewöhnt sich laut einer Studie zunehmend ans Einkaufen per Internet. 24 Prozent von 1000 Befragten kaufen bereits mindestens einmal pro Woche online ein, wie eine Erhebung des Beratungsunternehmens PWC besagt.

Nur 6 Prozent gaben an, noch nie online eingekauft zu haben. Eine radikale Veränderung des Einkaufsverhaltens zeige sich jedoch noch nicht, schränken die Autoren ein. Noch überraschend selten zum Einsatz kämen für den Einkauf per Internet Smartphones und Tablets. Meist werde via PC zu Hause bestellt.

Auch soziale Netzwerke spielten noch eine kleine Rolle. Nur 12 Prozent gaben an, sich auf einem solchen Kanal zum Kauf eines Produktes entschlossen zu haben.

(tke/sda)