Der Schweizer Privatkonsum ist im August leicht zurückgegangen. Dies zeigt der UBS-Konsumindikator, der insbesondere vom Rückgang beim Verkauf von Neuwagen nach unten gezogen wurde. Wie die UBS am Mittwoch mitteilte, konnten auch die steigende Zahl von Hotelübernachtungen und die bessere Geschäftslage im Detailhandel diesen Negativfaktor nicht ausgleichen.

Die Grossbank stufte ihren Konsumindikator im August entsprechend von 1,41 auf 1,31 Punkte zurück. Ihre Ökonomen sehen jedoch trotzdem keinen Grund, von ihren jüngst angehobenen Prognosen für die Schweizer Wirtschaft abzuweichen, heisst es in der Mitteilung.

Hotelübernachtungen der Inländer legen zu

Gestützt werden sie in ihrer Einschätzung von den Detailhändlern, die ihre Lage wieder positiver einschätzen. Und auch die Lust auf Ferien im eigenen Land nimmt zu - von Januar bis August stieg die Zahl der Hotelübernachtungen der Inländer in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent an.

Demgegenüber wurden in den ersten acht Monaten des Jahres 9,2 Prozent weniger Neuwagen immatrikuliert, was allerdings auch damit zusammenhängt, dass die Messlatte nach dem Rekordjahr 2012 sehr hoch lag, wie die UBS schreibt.

Vorlauf von drei Monaten

Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von etwa drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von rund 60 Prozent die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts.

Anzeige

Berechnet wird der Indikator aus fünf konsumnahen Grössen: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftslage im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex sowie Kreditkartenumsätze, die über die UBS an inländischen Verkaufspunkten abgewickelt werden.

(sda/rcv/aho)