Gute Kunde vom Arbeitsmarkt: 109'200 Personen waren im Juli arbeitslos, dies sind 1178 weniger als im Juni. Die Quote blieb damit stabil bei 2,8 Prozent.

Zurzeit gibt es in der Schweiz rund ein Viertel weniger Arbeitslose als vor einem Jahr. Eine Quote von unter 2,8 Prozent wurde letztmals im November 2008 erreicht. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um gut 23 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) weiter mitteilte.

Die Zahlen fielen im Rahmen der Erwartungen aus. Von der Nachrichtenagentur AWP befragte Ökonomen hatten für den Berichtsmonat einen Wert von 2,7 bis 2,8 Prozent geschätzt.

Stark zurück ging die Arbeitslosigkeit wie im Sommer üblich im Gastgewerbe und auf dem Bau. Sie war aber auch rückläufig, wenn diese saisonalen Effekte eingerechnet werden. Weniger Arbeitslose gab es auch in einigen stark auf den Export ausgerichteten Branchen, beispielsweise im Maschinenbau oder in der Uhrenindustrie.

Anzeige

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) erhöhte sich im Berichtsmonat um 1216 Personen (+8,7 Prozent) auf 15'150. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies jedoch einem Rückgang von einem Drittel.

Insgesamt wurden im Berichtsmonat 162'530 Stellensuchende registriert, 3212 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode sank diese Zahl damit um 21 Prozent. Die Zahl der bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldeten offenen Stellen ging um 2038 auf 19'155 zurück.

Eingetrübte Aussichten

Das Seco geht allerdings davon aus, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt wegen der massiven Aufwertung der Schweizer Währung eintrüben wird. Laut der letzten Prognose vom Juni wird die diesjährige Arbeitslosenquote 3,1 Prozent betragen. Für das nächste Jahr rechnete das Seco damals mit einer Quote von 3,3 Prozent.

Bei dieser Prognose sei das Seco aber von einer robusten Entwicklung der Weltwirtschaft sowie von einem Eurokurs von zwischen 1.20 und 1.30 Franken ausgegangen, sagte Serge Gaillard, Leiter der Direktion für Arbeit des Seco. Eine neue Vorhersage nimmt das Staatssekretariat im September vor.

Im Moment seien die Schweizer Arbeitsmarktzahlen aber immer noch sehr gut, betonte Gaillard. Innerhalb eines Jahres verringerte sich die Arbeitslosigkeit um fast einen Viertel, bei den Jugendlichen ging die Arbeitslosigkeit gar um knapp ein Drittel zurück.

(cms/tno/awp/sda)