Die Arbeitslosenquote ist daher von 3,2 Prozent im März auf 3,1 Prozent im April gesunken, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte. Ende April waren insgesamt 135'851 Personen arbeitslos gemeldet.

In den ersten beiden Monaten des Jahres lag die Quote sogar noch bei 3,4 Prozent. Im Vergleich zu 2012 ist die Arbeitslosigkeit nun aber bedeutend höher: Damals betrug die Arbeitslosenquote 2,8 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im April gab es erneut einen Rückgang bei der Jugendarbeitslosigkeit. Bei den 15- bis 24-Jährigen verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 990 Personen (-5,3 Prozent) auf rund 17'800 Jugendliche. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies aber einem Anstieg um knapp 7 Prozent.

(chb/tno/aho/sda)