1. Home
  2. Konjunktur
  3. Schweizer essen wieder mehr Käse

Zunahme
Schweizer essen wieder mehr Käse

Appenzeller: Der Käsekonsum hat zugenommen. Keystone

Schweizerinnen und Schweizer haben oft Appetit auf Käse. Über 21 Kilogramm des Milchprodukts ass letztes Jahr jeder im Schnitt. Meistens landete eine einheimische Sorte auf den Teller.

Veröffentlicht am 17.03.2016

Im vergangenen Jahr ist wieder mehr Käse gegessen worden. Die Bewohner der Schweiz verzehrten 21,49 Kilogramm Käse pro Kopf - 1,2 Prozent mehr als 2014. Sieben von zehn Käselaiben wurden aus Schweizer Milch hergestellt.

Die Schweizer Bevölkerung konsumierte 2015 insgesamt 180'746 Tonnen Käse. Dies zeigen die am Donnerstag veröffentlichten Zahlen mehrerer landwirtschaftlicher Organisationen. Der Käsekonsum in der Schweiz liege im internationalen Vergleich auf hohem Niveau, hiess es in der Mitteilung.

Ausländischer Käse gewinnt hinzu

Besonders geschätzt werden in der Schweiz Frischkäse (beispielsweise Mozzarella), Halbhartkäse wie Raclette, Appenzeller, Tilsiter oder Vacherin sowie Hartkäse wie Gruyère und Emmentaler. Dagegen wurden 2015 im Vergleich zum Vorjahr 17,6 Prozent weniger Extrahartkäse importiert.

Trotz hohem Inlandanteil: Der Import von ausländischem Käse ist in den vergangenen acht Jahren um 7 Prozent gestiegen. «Seit der Liberalisierung des Käsemarkts mit der EU wurden neue Käsespezialitäten importiert, welche teilweise grosse Preisunterschiede zum inländischen Sortenkäse aufweisen», schreibt die Branche dazu.

(sda/mbü)

Anzeige