1. Home
  2. Konjunktur
  3. Schweizer pilgern in Massen nach New York

Statistik
Schweizer pilgern in Massen nach New York

Grafik: Briten, Kanadier und Brasilianer besuchen in besonders grosser Zahl New York. Statista

Über 220’000 Schweizerinnen und Schweizer besuchen jährlich New York. Besuche im «Big Apple» sind hierzulande in den letzten Jahren immer beliebter geworden.

Veröffentlicht am 21.02.2017

Die Freiheitsstatue, das «One World Trade Center» oder der Wolkenkratzer des neuen US-Präsidenten Donald Trump: New York lockt mit seinen Sehenswürdigkeiten aus der ganzen Welt Besucher an. Auch Schweizer nutzen ihre Ferien gerne für einen Abstecher in den «Big Apple»: Jährlich besuchen über 220'000 Schweizerinnen und Schweizer die Metropole an der US-Ostküste (2015).

Seit 2010 ist die Zahl der Schweizer Gäste Jahr für Jahr angestiegen von damals 181'000. Heute gehören sie zu den zwanzig wichtigsten Gästegruppen. Insgesamt empfängt die US-Grossstadt fast 60 Millionen Touristen pro Jahr. Besonders beliebt ist New York bei Briten, Kanadiern und Brasilianern, wie die Grafik des Datenportals Statista zeigt.

Shopping ist am beliebtesten

Besucher aus der Schweiz verbringen im Schnitt sieben Tage in der Grossstadt und nutzen die Zeit vor allem zum Einkaufen und für die Stadtbesichtigung. Damit kommt einiges an Kosten zusammen: Durchschnittlich geben Schweizer Touristen in New York rund 2000 Dollar aus.

(Mathias Brandt, Statista/mbü)

Handelszeitung.ch präsentiert zusammen mit dem Statistik-Portal Statista jeden Dienstag eine aktuelle Infografik aus den Bereichen Wirtschaft, Technik oder Wissenschaft.

 

Anzeige