Die Schweizer Werber haben ihre Ausgaben 2012 im Vergleich zum Vorjahr praktisch gleich gehalten. Sie schalteten insgesamt Werbung für rund 4,8 Milliarden Franken. Das ist ein Rückgang um 0,1 Prozent, wie der Medienmarktforscher Media Focus  meldete.

Dass der Rückgang nicht grösser ausfiel, ist dem im Dezember intensivierten Werbeaufwand zu verdanken. Gemäss der Erhebung lag der Werbedruck im Monat der Weihnachtsverkäufe um 1 Prozent über dem Vormonatswert auf 426,9 Millionen Franken.

Über das Gesamtjahr gesehen wurden auch 2012 Lebensmittel und Fahrzeuge am meisten beworben. Die Nahrungsmittelbranche hielt einen Anteil von 10,5 Prozent und die Fahrzeugbranche einen von 9,7 Prozent am Werbevolumen der Schweiz. Dabei war die Lebensmittelwerbung 0,2 Prozentpunkte rückläufig, jene für Fahrzeuge blieb gleich.

Die grössten Anteilsverschiebungen gab es 2012 bei Kosmetik und Körperpflege mit einem Plus um einen Prozentpunkt auf 8,5 Prozent. Damit wurde die Schönheits- und Hygienebranche drittstärkste Werbekraft im Markt. Die Telekommunikation hatte noch einen Werbeanteil von 5,1 Prozent und stieg mit diesem Verlust von 0,7 Prozentpunkten vom Rang 7 auf den 10. Platz ab.

Anzeige

Im stagnierenden Werbemarkt tummelten sich fast gleich viele Werbetreibende wie im Vorjahr. Ihre Zahl nahm um 0,4 Prozent ab. Media Focus sieht darin den Unterbruch eines seit 2009 beobachteten Trends. Von 2009 bis 2011 nämlich waren pro Jahr durchschnittlich 6,8 Prozent der Werbefirmen vom Markt verschwunden.

(tke/chb/sda)