Die Ökonomen der UBS erhöhen ihre Prognosen für das Schweizer BIP-Wachstum. Die Experten gehen von einem Wachstum der Schweizer Wirtschaft für 2014 von 2,1 Prozent (bisher +2,0 Prozent) und für 2015 von 2,4 Prozent (bisher +2,3 Prozent) aus.

2013 dürfte die Wirtschaft nach Ansicht der UBS-Experten um 1,9 Prozent (bisher +1,8 Prozent) gewachsen sein, wie es in einer Publikation der UBS heisst. Die Revision erfolge vor allem wegen einer Neueinschätzung der Situation der Schweizer Konsumenten in der zweiten Jahreshälfte 2013.

Wachstum wird sich beschleunigen

Die Hauptbotschaften des UBS-Wachstumsausblicks blieben sich aber gleich, kommentiert Ökonom Reto Huenerwadel. So dürfte sich das Schweizer Wirtschaftswachstum von einem - im europäischen Vergleich - bereits hohen Niveau in den kommenden beiden Jahren noch beschleunigen.

Dabei werde sich allerdings die Zusammensetzung der Wachstumskomponenten verändern: Sei der Aufschwung in den letzten beiden Jahren vor allem vom Privatkonsum getragen worden, so dürfte künftig der Unternehmenssektor zur treibenden Kraft werden.

Weitere Kapitalausgaben

Gegen Ende des Jahres 2014 und im Jahr 2015 erwartet die UBS deshalb weitere Kapitalausgaben der Schweizer Unternehmen dank der Restrukturierungsbemühungen der Schweizer Unternehmen, die ihre Früchte auch 2015 tragen dürften. Nur wenige positive Impulse werden dagegen vom Aussenhandel erwartet.

(sda/dbe)