Die Wirtschaftsleistung der Schwellenländer ist laut einer Erhebung der Bank HSBC im Juli zum ersten Mal seit über vier Jahren gesunken. Der Index für die Dienstleistungsbranche und die Industrie fiel auf 49,4 nach 50,6 im Juni.

Es war das erste Mal seit April 2009, dass er unter die Marke von 50 fiel. Über dieser Schwelle wird Wachstum angezeigt. Von dem Rückgang der Wirtschaftsleistung waren HSBC zufolge auch die Bric-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China betroffen.

HSBC-Asienexperte Frederic Neumann sagte, die Schwellenländer könnten noch nicht davon profitieren, dass sich die Nachfrage in den USA, Europa und Japan stabilisiere. Das grösste Risiko sei, dass sich der zyklische Abschwung in der Produktion und eine schwächere Dienstleistungsbranche auf den Arbeitsmarkt auswirkten. 

(tno/reuters)