Die Schweizer Wirtschaft wächst wieder, trotzdem gibt es mehr Arbeitslose. Im Dezember stieg die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat von 3,2 auf 3,5 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mitteilte. Damit waren Ende 2013 so viele Menschen ohne Arbeit wie zuletzt im Mai 2010. Einen Zusammenhang zwischen der Zahl der Zuwanderer und dem Anstieg der Arbeitslosenquote sieht der Leiter der Direktion für Arbeit jedoch nicht.

«Einen solchen Zusammenhang stellen wir nicht fest», sagte Boris Zürcher einen Monat vor der Abstimmung über die Zuwanderungsinitiative der SVP. Der «massive Anstieg» im Dezember sei vor allem saisonal bedingt. Er verwies auf die Baubranche, die im Winter traditionell weniger Leute beschäftigt. Den Anstieg der Joblosenrate im Dezember relativierte Zürcher: «Mit einer Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent sind wir nahe an der Vollbeschäftigung. Dieser Prozentsatz entspricht nahezu der Sockelarbeitslosigkeit.»

Auseinandersetzung verschärft sich vor Abstimmung

In einem Monat, am 9. Februar, stimmen die Schweizer über die von der SVP ins Leben gerufene Initiative «Gegen die Masseneinwanderung» ab. Das Begehren fordert die Wiedereinführung von dauerhaften Kontingenten. Der Ausgang ist offen. Das Anliegen dürfte aber zumindest breite Bevölkerungskreise ansprechen. Zuletzt hatte sich die Debatte noch einmal verschärft, nach dem bekannt geworden war, dass die Zahl der in die Schweiz zugewanderten Ausländer 2013 um rund 10 Prozent zugelegt hatte.

Anzeige

Die Einschätzung von Seco-Experte Zürcher deckt sich mit Forschungsergebnissen anderer Wirtschaftsexperten. So waren Forscher der Zürcher Konjunkturforschungsstelle Kof im vergangenen Sommer zum Ergebnis gekommen, dass zuwandernde Erwerbstätige die bereits ansässigen Arbeitnehmer nicht aus ihren Jobs verdrängen. Im Gegenteil: Die Studie der Kof kommt zu dem Ergebnis, dass «die Zuwanderung seit 2002 die Arbeitslosigkeit der Ansässigen verringert hat und dass sie ihnen sogar ermöglicht, in besser bezahlte Jobs aufzusteigen.

(moh, mit Material von sda)