Die Schweizerische Nationalbank SNB weist gemäss Handelszeitung per Ende April Devisenreserven über 439 Milliarden Franken aus, das entspricht 4 Milliarden mehr als per Ende 2013. Rund die Hälfte davon sind Euro, etwa ein Viertel Dollar, der Rest verteilt sich auf Pfund, Yen und weitere Währungen.

Konnte die SNB ihre Devisenbestände letzten Sommer noch leicht reduzieren, zeigen diese seit ein einigen Monaten wieder nach oben. Historisch sprengen die Fremdwährungs-Anlagen der SNB jeden Rahmen. Ende 2007 vor den weltweiten Stützungen betrugen die Devisenanlagen der Schweizer Zentralbank rund 50 Milliarden Franken. Bis Anfang 2010 verdoppelten sie sich, um danach innert drei Monaten auf 240 Milliarden zu explodieren.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige