Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihre Politik zur Schwächung des Frankens bekräftigt. «Der Franken ist immer noch überbewertet», sagte SNB-Präsident Thomas Jordan laut einer zu Donnerstag veröffentlichten Kurzversion eines Interviews der Zeitung «Corriere del Ticino». «Deshalb bleiben Negativzinsen und die Bereitschaft, am Devisenmarkt zu intervenieren, notwendig.»

Die SNB setzt auf Negativzinsen von minus 0,75 Prozent, die zu den niedrigsten weltweit zählen. Ein teurer Franken schadet der exportorientierten Schweizer Wirtschaft.

(reuters/cfr)

Anzeige