Die spanische Wirtschaft hat im Sommer auf ihrem Erholungskurs wie erwartet etwas an Schwung verloren. Im dritten Quartal lag das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,5 Prozent höher als im zweiten Vierteljahr, wie die Statistikbehörde INE am Donnerstag nach einer ersten Schätzung mitteilte.

Volkswirte hatten dies erwartet. In den Monaten Juli bis September ist die viertgrösste Volkswirtschaft der Eurozone damit bereits das fünfte Quartal in Folge gewachsen.

Arbeitslosigkeit trotz Erholung

Im Jahresvergleich stieg das BIP laut der Statistikbehörde im dritten Quartal ebenfalls wie erwartet um 1,6 Prozent. Trotz der konjunkturellen Erholung leidet Spanien aber nach wie vor unter einer hohen Arbeitslosigkeit.

Im zweiten Quartal war die spanische Wirtschaft noch um 0,6 Prozent gewachsen und hatte damit den stärksten Zuwachs seit dem vierten Quartal 2007 erreicht. Dank tiefgreifender Reformen durch die Regierung in Madrid konnte sich die spanische Wirtschaft zuletzt vergleichsweise deutlich von der schweren Wirtschaftskrise erholen.

Anzeige

(reuters/gku)