Das spanische Statistikamt INE teilte mit, dass die Herstellung der Industrie um 1,4 Prozent höher als im Vormonat lag. Das ist der stärkste Anstieg seit knapp einem Jahr. Analysten hatten dagegen einen leichten Rückgang erwartet. Im Jahresvergleich stieg die Produktion um bereinigt 4,0 Prozent, was ebenfalls klar über den Markterwartungen lag.

Besonders deutlich legte im Monatsvergleich die Herstellung von Kapitalgütern zu, die zugleich als Indikator für die Investitionsneigung der Unternehmen gilt. Auch Verbrauchs- und Vorleistungsgüter wurden mehr produziert. Die Energieerzeugung belastete dagegen das starke Gesamtergebnis.

(awp/chb)