Lichtblick am spanischen Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen ist im Dezember deutlich gesunken. Im Vergleich zum Vormonat sei sie um 107 570 gefallen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag in Madrid mit. Dies ist der stärkste Rückgang sei Juni 2013. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat fiel die Zahl im Dezember um 147 385. So stark ist die Arbeitslosenzahl in dieser Abgrenzung seit 1999 nicht gefallen. Die Arbeitslosenzahl bleibt jedoch mit 4,7 Millionen sehr hoch. Die Arbeitslosenquote hatte zuletzt laut Zahlen des Statistikamtes bei 26 Prozent gelegen.

Erstmals wieder Mini-Wachstum

In den vergangenen Wochen hatte es vermehrt Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung in dem angeschlagenen Euroland gegeben: Spanien hatte im dritten Quartal 2013 erstmals seit Jahren wieder ein leichtes Wirtschaftswachstum von 0,1 Prozent verzeichnet. Zuvor war das Bruttoinlandsprodukt neun Quartale in Folge geschrumpft. Zudem ist der Einkaufsmanagerindex für die Industrie im Dezember gestiegen und signalisiert wieder eine wirtschaftliche Expansion.

Auch die Finanzmärkte schauen wohlwollender auf Spanien. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen fiel am Freitag auf den tiefsten Stand seit März 2010. Nach Irland hatte jüngst auch Spanien angekündigt, nach dem Ende seines internationalen Hilfsprogramms keine weitere Hilfe aus dem Eurorettungsfonds zu beantragen.

(awp/moh/chb)

Anzeige