Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat einen Plan zur Belebung der Wirtschaft und Bekämpfung der Arbeitslosigkeit vorgestellt. Er solle 6,3 Milliarden Euro Investitionen freisetzen, sagte der konservative Regierungschef am Samstag in Sitges bei Barcelona. Davon sollten 2,7 Milliarden Euro von privaten Investoren kommen. 3,6 Milliarden Euro werde der Staat zur Verfügung stellen.

Die Körperschaftssteuer soll Rajoy zufolge von 30 auf 25 Prozent gesenkt werden. Am kommenden Freitag soll das Reformprojekt vom Kabinett verabschiedet werden. Es soll die Re-Industrialisierung fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der spanischen Unternehmen verbessern. Ausserdem sollen in späteren Reformen die Arbeitsämter modernisiert und das System der Berufsausbildung verbessert werden.

(awp/chb)