Die Erholung der spanischen Wirtschaft gewinnt weiter an Fahrt: Im zweiten Quartal wuchs die viertgrösste Volkswirtschaft der Eurozone zum Vorquartal um 1,0 Prozent, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid mitteilte und damit eine erste Schätzung bestätigte. Das Wachstum hat damit das dritte Quartal in Folge an Schwung gewonnen.

In den Monaten April bis Juni erzielte Spanien ausserdem das stärkste Wachstum seit dem ersten Quartal 2007. Bankvolkswirte hatten mit der Bestätigung der ersten Schätzung gerechnet. Im Jahresvergleich betrug das Wachstum im zweiten Quartal 3,1 Prozent.

Stärkstes Wachstum in Europa

Spanien hat derzeit mit das stärkste Wachstum in Europa. Fachleute erklären die kräftige Konjunkturerholung, die auf einen tiefen Fall nach der schweren Immobilienkrise folgt, unter anderem mit grossen Reformanstrengungen. Daneben profitiert das Land von rekordtiefen Zinsen und der Geldflut der Europäischen Zentralbank (EZB).

(apw/dbe/ama)