Bei den Insolvenzen zeigt die Frankenaufwertung noch keine Wirkung: In den ersten drei Monaten dieses Jahres mussten 1517 Firmen Konkurs anmelden. Das sind knapp 10 Prozent weniger als im ersten Quartal 2014, wie der Gläubigerverband Creditreform mitteilt.

Mit Zunahme im Jahr rechnen

Die Konkurspublikationen im Schweizerischen Handelsamtsblatt (Shab) infolge Mängeln in der Organisation sanken gar um 11,6 Prozent. Creditreform hebt aber für Branchen, die von der Frankenaufwertung besonders betroffen sind, den Warnfinger: Etwa in der Exportindustrie könne es für Firmen, deren Liquidität bereits angeschlagen sei, in den nächsten Monaten eng werden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Gläubigerverband rechnet denn auch mit einer Zunahme der Firmeninsolvenzen im laufenden Jahr etwa auf das Niveau des Jahres 2013. Damals mussten in der Schweiz insgesamt 6495 Firmen Konkurs anmelden. Im vergangenen Jahr waren es 5867.

(sda/chb)