Durch den starken Schweizer Franken könnten 2015 bis zu 170 Millionen Euro mehr an Steuern in die deutsche Staatskasse fliessen als 2014. Dies wäre der indirekten Lohnerhöhung der rund 60'000 Grenzgänger zu verdanken, die in Deutschland wohnen und in der Schweiz arbeiten.

Mit deren gestiegenem Einkommen steige auch die am Wohnort zu entrichtende Einkommensteuer, berichtet die in Freiburg im Breisgau erscheinende «Badische Zeitung» in ihrer Samstagsausgabe. Die Zeitung berief sich bei ihren Berechnungen auf Angaben des Statistischen Landesamts von Baden-Württemberg, des deutschen Finanzministeriums und einer Studie der Universität St. Gallen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Insgesamt 780 Millionen Euro

Für das laufende Jahr könne sich der Staat über mehr als 13'000 Euro Einkommensteuer pro Grenzgänger freuen, schreibt die Zeitung gemäss Vorabdruck. Das seien knapp 3000 Euro mehr als noch 2014. Insgesamt betrage die zu erwartende Steuersumme durch die Grenzgänger 780 Millionen Euro.

(sda/gku)