In den USA ist die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe im Oktober überraschend weiter gefallen. Die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) meldete einen Rückgang um 0,6 Prozent. Ökonomen hatten hingegen ein Plus von 1,0 Prozent erwartet. Im Vormonat hatte es mit revidiert minus 4,6 Prozent (zuvor minus 5,6 Prozent) den stärksten Rückgang seit April 2011 gegeben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Jahresvergleich fielen die schwebenden Hausverkäufe im Oktober stärker zurück als erwartet. Sie gaben laut Maklervereinigung um 2,2 Prozent nach. Analysten hatten nur mit minus 1 Prozent gerechnet. Im September hatte es einen Anstieg von revidierten 2,0 (zunächst 1,1) Prozent zum Vorjahr gegeben.

(awp/chb/rcv)