Der Höhenflug des Yen hat die Börse in Tokio belastet. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsende einen Verlust von 1,04 Prozent beim Stand von 8628,13 Punkten. Der breit gefasste Topix büsste 1,18 Prozent auf 742,84 Zähler ein.

Der starke Yen verteuert Japans Exportprodukte. Die Titel der beiden führenden Autobauer Toyota und Honda gaben um 2,46 Prozent beziehungsweise 2,54 Prozent auf den niedrigsten Stand des Jahres nach.

Im frühen Geschäft hatte der Yen in Reaktion auf Äusserungen des japanischen Finanzministers Yoshihiko Noda reagiert, wonach die Währungshüter notfalls entschieden gegen den Yen-Anstieg eingreifen würden. Zuvor war der Dollar im Vergleich zum Yen Ende vergangener Woche auf ein Nachkriegsrekordtief von 75,94 Yen gesunken.

Am Nachmittag wurde der Dollar fester mit 76,72-73 Yen gehandelt nach 76,47-49 Yen am späten Freitag. Der Euro notierte ebenfalls fester mit 110,24-25 Yen nach 109,19-23 Yen. Zum Dollar lag der Euro fester bei 1,4365-70 Dollar nach 1,4278-80 Dollar.

Japan hatte bereits Anfang des Monats am Devisenmarkt interveniert, um den Höhenflug des Yen zu bremsen. Der Yen gab daraufhin aber nur kurz nach.

Anzeige

(sda/tno/kgh)