Zwei Monate nach der schockartigen Aufwertung des Frankens hat sich die Stimmung in der Schweizer Wirtschaft stabilisiert. Das KOF-Konjunkturbarometer stieg im März um 0,5 Zähler auf 90,8 Punkte, wie die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich mitteilte.

Im Februar war der Index um sechs Zähler abgesackt und deutlich unter den langjährigen Durchschnitt gerutscht. Mitte Januar hatte die Schweizerische Nationalbank (SNB) den mehr als drei Jahre geltenden Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufgegeben. Am Montag wurden für einen Euro 1,0465 Franken bezahlt.

(reuters/dbe/lur)