Die Notenbank der Ukraine hat ihren Leitzins drastisch angehoben. In dem krisengeschüttelten Land steigt der Leitzins von bisher 19,5 Prozent auf 30,0 Prozent. Dies teilte Notenbankchefin Valeria Gontarewa am Dienstag in Kiew mit. Die Notenbank will mit dieser Entscheidung die steigende Inflation eindämmen und den Absturz der Währung stoppen.

Nach der Entscheidung legte der Kurs der Griwna zu. Der Dollar fiel auf 24,2 Griwna, nachdem er zuvor noch bei 26,5 Griwna notiert hatte. Die Griwna hatte seit einem Jahr etwa 60 Prozent ihres Werts zum Dollar verloren und war die sich am schlechtesten entwickelte Währung der Welt. Wegen der jüngsten Talfahrt der Griwna hatte die Notenbank Kapitalverkehrskontrollen in der vergangenen Woche verschärft. Diese bleiben laut Gontarewa in Kraft.

Misere wegen Bürgerkrieg

Laut Experten hat der Krieg gegen prorussische Separatisten das Land wirtschaftlich abstürzen lassen. Die Ukraine bemüht sich nun um einen Kredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) über 17,5 Milliarden US-Dollar. Alle Forderung für den Erhalt der Gelder seien erfüllt worden, sagte Gontarewa.

Anzeige

Die Krise hat das Lohnniveau unter Ghana-Niveau gedrückt. Nach einem starken Wertverlust der Landeswährung Griwna Ende Februar ist der Mindestlohn unter den Wert von Armutsstaaten in Afrika oder Asien gefallen.

(awp/ise/ama)