Vor der womöglich kurz bevorstehenden Zinserhöhung in den USA läuft der Arbeitsmarkt rund. Private Firmen und der Staat schufen im November insgesamt 178'000 Stellen, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Fachleute hatten mit 175'000 gerechnet.

Die separat ermittelte Erwerbslosenquote sank überraschend auf 4,6 von zuvor 4,9 Prozent. Dies ist der tiefste Stand seit mehr als neun Jahren. Damit ist nach Definition der US-Notenbank Vollbeschäftigung erreicht – eines der erklärten Ziele der Fed.

Weg frei für Zinserhöhung

Diese könnte Mitte des Monats erstmals seit einem Jahr den Leitzins anheben, wie mehrere Währungshüter jüngst signalisierten. Die Fed hält ihn seit 2015 in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,5 Prozent.

(reuters/jfr)