US-Finanzminister Jack Lew hat die Eurozone erneut zu Konjunkturmassnahmen aufgerufen. Die europäischen Regierungen sollten auf kurze Sicht die schwache Nachfrage in ihren Ländern angehen und mittel- bis langfristig das Wachstumspotenzial erhöhen, forderte Lew bei der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington.

In einer vorab verteilten Mitteilung zum Treffen des IWF-Lenkungsausschusses am Samstag lobte Lew Europa zwar für die bisherigen Schritte im Kampf gegen die Konjunkturprobleme. Es müsse aber angesichts einer neuen Schwächephase mit Hilfe von finanziellen, geldpolitischen und strukturellen Mitteln mehr für das Wachstum getan werden.

Länder mit einem hohen Aussenhandelsüberschuss - dazu gehört etwa Deutschland - rief Lew generell auf, mehr für die Binnennachfrage zu tun. «Die anhaltende Abwesenheit von stärkerer Binnennachfrage in grösseren Volkswirtschaften mit hohem Überschuss wird das globale Wachstum weiterhin negativ beeinflussen», meinte er. Die USA selbst haben ein massives Handelsbilanzdefizit.

Anzeige

Draghi: Konsequente Sparpolitik

Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, sprach sich indes für eine konsequente, aber wachstumsfreundliche Sparpolitik in der Euro-Zone aus. «Eine standhafte Umsetzung der Haushaltskonsolidierung in einer wachstumsfreundlichen Weise und Entschlossenheit bei Strukturreformen sollten dazu beitragen, das Vertrauen von Unternehmen und Konsumenten künftig zu unterstützen», erklärte Draghi in einer schriftlichen Mitteilung.

In der vor der Sitzung des IWF-Lenkungsausschuss verteilten Erklärung verdeutlichte Draghi, dass die derzeitige Konjunkturschwäche in der Euro-Zone die Wiederaufnahme privater Investitionen verzögern könnte. Auch die derzeitigen geopolitischen Krisen hätten daran ihren Anteil. «Nach vorn blickend ist zu erwarten, dass die Erholung weitergeht, wenn auch bescheiden.» Er bekräftigte, dass die EZB bei einer zu lang anhaltenden Niedrig-Inflation in der Euro-Zone weitere "unkonventionelle" geldpolitische Mittel einsetzen werde. 

(sda/dbe)