Der Immobilienmarkt in den USA hat im März einen überraschenden Dämpfer erhalten. Der Eigenheimabsatz fiel auf den niedrigsten Wert seit acht Monaten, teilte das Handelsministerium in Washington mit.

Die Zahl der verkauften Neubauten sank im Vergleich zum Februar um 14,5 Prozent auf eine Jahresrate von 384'000 Einheiten. Das ist der zweite Rückgang in Folge. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Anstieg auf 450'000 gerechnet.

(reuters/chb)