Der anhaltende US-Haushaltsstreit und die damit verbundene Angst vor einer Zahlungsunfähigkeit der weltgrössten Volkswirtschaft dürfte die Anleger an der Schweizer Börse auch am Donnerstag beschäftigen und von Käufen eher abhalten. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich marginal tiefer mit 8052 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,1 Prozent tiefer mit 8059 Zählern. Kommt es nicht bald zu einer Einigung zwischen den Republikanern und den Demokraten im Haushaltsstreit, droht den USA ab Mitte Oktober das Geld auszugehen.

Impulse für den Markt könnten auch von den US-Konjunkturdaten ausgehen. Veröffentlicht werden um 14:30 Uhr die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal.

Die Schweizer Börse SIX bekommt Zuwachs. Die Ledermann Immobilien will im Rahmen eines Börsengangs bis zu 1,38 Millionen Aktien zu einem Bezugspreis zwischen 89 und 103 Franken anbieten und damit bis zu 130 Millionen Franken einnehmen. Die Zeichnungsfrist dauert bis zum 7. Oktober. Der erste Handelstag an der SIX ist der 8. Oktober.

Die Aktionäre des Stahlkonzerns Schmolz + Bickenbach sollen heute auf der Generalversammlung über eine Nennwertreduktion mit darauffolgender Kapitalerhöhung abstimmen. Der Bezugspreis für neue Aktien soll 0,53 Franken betragen. Das ergibt einen Bruttoemissionserlös von 438 Millionen Franken. Für eine alte Aktie können die Aktionäre sieben neue beziehen.

Anzeige

Der Autozulieferer Autoneum steht wie andere Branchenfirmen im Visier des Bundeskartellamtes. Es geht um den Verdacht auf Preisabsprachen. Die potenziellen Auswirkungen seien nicht abzuschätzen, erklärte die Firma am Mittwochabend.

(reuters/chb/aho)