Die Stimmung im US-Dienstleistungssektor hat sich im April stärker als erwartet aufgehellt. Der Einkaufsmanagerindex stieg um 2,1 Punkte auf 55,2 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Washington mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit August 2013. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 54,0 Punkte gerechnet.

Bei den Unterindikatoren hellten sich bis auf den Beschäftigungsindex alle Komponenten aus. Trotz des Rückgangs liegen aber alle Unterindikatoren über der Expansionsschwelle von 50 Punkten und deuten somit jeweils auf Wachstum hin. Besonders deutlich stiegen der Produktions- und der Auftragsindex.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Konjunkturelle Erholung intakt

Mit der Veröffentlichung der heutigen Daten wird klar, dass die konjunkturelle Erholung in der grössten Volkswirtschaft der Welt trotz des schwachen Jahresstarts auf Kurs ist. So dürfte die heftige Kältewelle in den USA die Wirtschaft in den vergangenen Monaten nur vorübergehend auf Eis gelegt haben. Ende vergangener Woche hatte das Handelsministerium in Washington vermeldet, dass die die US-Wirtschaft im ersten Quartal des Jahres lediglich stagnierte.

(moh, mit Material von awp)