Die US-Wirtschaft wächst so schnell wie seit elf Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandprodukt legte von Juli bis September mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 5,0 Prozent zu, wie das Handelsministerium in Washington mitteilte.

Eine erste Schätzung hatte zunächst bei 3,5 Prozent gelegen, wurde dann auf 3,9 und nun auf den endgültigen Wert nach oben korrigiert.

Zinswende wahrscheinlich

Ein Grund für die Revision: Die Amerikaner konsumierten deutlich mehr als zunächst angenommen. Ihre Ausgaben legten um 3,2 Prozent zu, nachdem zunächst von 2,2 Prozent die Rede war. Zudem investierten die Unternehmen deutlich mehr.

Mit dem Aufschwung wird eine Zinserhöhung durch die Notenbank Fed wahrscheinlicher - zumal die Beschäftigung steigt und der Ölpreisrückgang Unternehmen und Konsumenten entlastet. Die Fed hält den Leitzins seit Ende 2008 auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. An den Märkten wird bislang frühestens Mitte 2015 mit einer Erhöhung gerechnet.

(sda/dbe)

Anzeige