Der US-Häusermarkt ist wieder auf Wachstumskurs: Nach Regierungszahlen konnten sich die Baubeginne und Genehmigungen im Juli viel stärker als erwartet von einem Rückschlag im Vormonat erholen. Demnach lagen die Baubeginne 15,7 Prozent höher als im Vormonat, die Genehmigungen stiegen um 8,1 Prozent. Bankvolkswirte hatten dagegen nur Zuwächse um 8,1 Prozent bei den Beginnen beziehungsweise 2,8 Prozent bei den Genehmigungen erwartet.

Auch Vormonat besser als erwartet

Im Juni waren die Immobiliendaten ausserdem nicht so schwach wie ursprünglich gemeldet ausgefallen. Die Baugenehmigungen gingen demnach nur um revidiert 3,2 Prozent (zuvor 4,2 Prozent) und die Zahl der Baubeginne um revidiert 4,0 Prozent (zuvor 9,3 Prozent) zurück.

Für Juli meldete die Regierung bei den Genehmigungen einen Zuwachs von 973 000 auf 1,052 Millionen und bei den Baubeginnen von 945 000 auf 1,093 Millionen.

(awp/chb)