Die US-Regierung hat ihre Wachstumsprognose für 2013 und 2014 leicht nach unten korrigiert. Als Grund führte das Präsidialamt die Sparpolitik in Europa und das schwächere Wachstum in China an.

Auch die automatischen Haushaltskürzungen in den USA würden ihre Spuren hinterlassen. Daher sei für dieses Jahr nun nur noch ein Wachstum von 2 Prozent zu erwarten und für nächstes Jahr ein Plus von 3,1 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im April hatte US-Präsident Barack Obama noch ein Wachstum von 2,3 Prozent für 2013 und 3,2 Prozent für 2014 vorhergesagt.

(rcv/tno/reuters)