In der Schweiz werden zu viele Mehrfamilienhäuser gebaut, Zehntausende von Mietwohnungen stehen leer. Dieses Problem besteht seit Jahren – es waren Jahre, in denen die Schweizer Wirtschaft wuchs. Doch nun droht wegen der Corona-Pandemie eine Rezession. Und Immobilieninvestoren könnten viel Geld verlieren.

Experten der UBS haben dieses Risiko letzte Woche in Zahlen ausgedrückt: Kommt es zu einer Rezession, könnten die Wohnungsbesitzerinnen über die nächsten fünf Jahre rund zehn Prozent ihres Investments verlieren.

Grob gerechnet entspricht dies einer Wertberichtigung von 100 Milliarden Franken.