Im Juni gab es weniger Arbeitslose in der Schweiz. Die Arbeitslosenquote ist auf 2,8 Prozent gesunken. Im Mai hatte sie noch bei 2,9 Prozent gelegen. mit 110'378 Personen waren Ende Juni 4306 Personen weniger bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilt. Im Vorjahresvergleich sind es 34'095 Personen Weniger. Die Quote hatte im Juni 2010 bei 3,7 Prozent gelegen.

Zum Rückgang beigetragen hat gemäss Seco neben konjunkturellen und saisonalen Effekten erneut die Revision des Arbeitslosengesetzes. Der Effekt der Gesetzesänderung auf den Arbeitslosenbestand wird auf rund 700 Personen geschätzt. Saisonbereinigt betrug die Arbeitslosenquote im Juni drei Prozent, wie das Seco weiter mitteilte.

Die Revision führte zu einer Verkürzung der Bezugsdauer von Taggeldern. Die Arbeitslosen verlieren ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigungen schneller als bisher.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist ebenfalls weiter rückläufig. Diese verringerte sich im Berichtsmonat um 5,9 Prozent auf 13'934 Personen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat ist der Rückgang mit Minus 34,1 Prozent noch markanter.

Anzeige

(laf/cms/sda/awp)