Grösser, leichter und nun auch so dünn, dass es sich in der Hosentasche verbiegt. Erste iPhone 6 Plus Nutzer klagen auf Twitter über eine leichte Deformation des Gerätes bei normalem Gebrauch. Dies trete unabhängig davon auf, ob das Smartphone in der vorderen oder hinteren Hosentasche getragen wurde. Alles Einzelfälle oder ist das neue iPhone wirklich etwas zu schwachbrüstig?

Lewis Hilsenteger von Unbox Therapy testet in seinem Video die Biegsamkeit des iPhone 6 Plus – mit einem eindeutigen Resultat. Kommt das grosse und dünne Aluminiumgehäuse genug unter Druck bleibt eine deutliche Krümmung zurück. Besonders anfällig scheint die Stelle um die Lautstärkeregler zu sein. Das Wettrennen um grössere und dünnere Smartphones hat offenbar vorerst die Belastungsgrenze des weichen Aluminiums erreicht. Geräte anderer Hersteller zeigten aufgrund der Plastikhüllen nur geringe Deformationen. Einige Twitternutzer raten daher die Smartphones in grösseren Taschen aufzubewahren oder keine engen Jeans zu tragen.

Verkaufsstart in der Schweiz

Laut Apple sollen am ersten Wochenende über 10 Millionen iPhone 6 verkauft worden sein. Diesen Freitag startet der Verkauf auch in der Schweiz. Ob Bedenken zur Biegsamkeit des grossen Smartphones den Kaufentscheid beeinflussen werden, wird sich also schon bald zeigen.

 

Anzeige
— Nelson Cardoz (@nelsoncardoz) 23. September 2014