Seit dem 1. Juni 2015 erhalten Nutzer von Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 das sogenannte Upgrade-Offer von Microsoft. In diesem Hinweisfenster reservieren Sie sich das von Microsoft angekündigte Gratis-Update auf Windows 10, damit Sie bei Erscheinen gleich umsteigen können. Bekanntlich dürfen alle Nutzer der oben genannten Windows-Versionen ein Jahr lang kostenlos auf das neue Betriebssystem umsteigen und erhalten damit auch neuartige Funktionen wie die Sprachsteuerung Cortana. Doch Vorsicht: So manch liebgewonnenes Programm geht beim Umstieg von Windows 7 oder 8 sogar verloren. Welche das sind und wie Sie für Ersatz sorgen, sehen Sie in der Bildergalerie.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 


Mit den Systemvoraussetzungen für Windows 10 gab Microsoft ebenfalls am 1. Juni 2015 bekannt, welche Mindestanforderungen das neue Windows an die PC-Hardware stellt. Unter dem Stichwort «Nicht länger unterstützte Funktionalitäten» finden sich aber auch sieben Funktionen, die beim Upgrade verloren gehen – darunter etwa das mit einer treuen Fangemeinde ausgestattete Windows Media Center.

Automatisch vor Schaden geschützt

Doch keine Sorge: Für jedes der abgeschalteten Programme sowie für die künftig nicht mehr verfügbaren Systemfunktionen gibt es Alternativen. Beruhigung gibt es an der Sicherheits-Front: Nach dem Aktualisieren auf Windows 10 sind Sie direkt vor Schadprogrammen geschützt. Wer unter Windows 7 oder 8 vor dem Wechsel kein Antiviren-Programm installiert hat, nutzt unter Windows 10 automatisch den Windows Defender. Schon in Windows 8 steckte das Werkzeug als Basisschutz gegen Viren; nahezu unverändert gibt sich der Defender im neuesten System. Haben Sie eine Schutzlösung wie Avast bei Ihrem alten Windows installiert, entfernt Windows 10 das Programm beim Upgrade und spielt automatisch die aktuellste Version dieses Virenscanners wieder auf.

Dieser Artikel erschien zuerst in unserer Schwester-Publikation «Computer Bild» unter dem Titel «Vorsicht: Diese Funktionen verlieren Sie beim Umstieg auf Windows 10».