Gleichzeitig wurde CEO Faisst zum Delegierten des VR gewählt. Mathys bleibt als VR-Präsident nach wie vor im Familienunternehmen tätig.
Faisst ist seit 1997 für Mathys international in verschiedenen Funktionen tätig und verfügt über langjährige Managementerfahrung im In- und Ausland. Die Ablösung von Mathys als CEO durch Faisst war ab 2006 geplant. Damals wurde Faisst zum COO und Vorsitzenden der Geschäftsleitung ernannt. Als 2003 der Geschäftsbereich Osteosynthese, damals für 90% des Gesamtumsatzes sorgend, verkauft wurde, konzentrierte sich das Medtechunternehmen auf den Bereich Orthopädie. Mit einem durchschnittlich zweistelligen Wachstum erreichte die Mathys AG 2009 die 100-Mio-Fr.-Umsatzgrenze.Die Leistungen des Unternehmens umfassen Implantate für Hüfte, Knie und Schulter sowie synthetisches Knochenersatzmaterial. Mathys fungiert weiterhin als VR-Präsident.

Anzeige