1. Home
  2. Management
  3. Aryzta: Neuer Chef für das Business in den USA

Rochade
Aryzta: Neuer Chef für das Business in den USA

Aryzta: Neuer Chef für das Business in den USA
Aryzta: Wechselt das Top-Management aus. Keystone

Der grosse Umbau beim Backkonzern Aryzta geht weiter. Das wichtige Geschäft in den Vereinigten Staaten steht neu unter Leitung von Keith Cooper.

Der Backwarenkonzern Aryzta setzt bei seinem Führungsteam erneut auf eine Zwischenlösung: Das schweizerisch-irische Unternehmen hat Keith Cooper zum neuen Chef des Amerika-Geschäfts auf einer ad-Interim Basis ernannt.

Er ersetzt John Yamin, der Arzyta nach schlechten Zahlen gemeinsam mit anderen Führungskräften verlassen musste. Cooper sei Senior Managing Director bei der Beratungsfirma FTI Consulting, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Seit März dieses Jahres unterstütze er das US-Management des Schweizer Konzerns in den Bereichen Geschäftsoptimierung und Effizienzverbesserung.

Rücktritt des COO

Zudem trete Ronan Minahan als Betriebs-Chef (COO) des Amerika-Geschäfts mit sofortiger Wirkung zurück, heisst es weiter in der Mitteilung. Er werde aber zur Verfügung stehen, um Cooper und das Management-Team beim laufenden Restrukturierungsprozess zu unterstützen.

Minahan arbeitete laut Communiqué über zehn Jahre für Aryzta und hatte infolge des Rücktritts der Aryzta-Führungsspitze im Februar neue Aufgaben übernommen.

Mehr oder weniger führungslos

Nach einem grossen Köpferollen im Management ist Aryzta seit einiger Zeit mehr oder weniger führungslos. Wegen miserabler Geschäftszahlen musste der ehemalige CEO Owen Killian den Konzern Ende März verlassen.

Als neuen Chef hat Aryzta im Mai Kevin Toland, den bisherigen Firmenlenker des irischen Flughafenbetreibers daa, ernannt. Allerdings werde dieser erst nach der üblichen Kündigungsfrist von sechs Monaten zu Aryzta stossen, hiess es damals.

CFO weg

Auch Finanzchef Patrick McEniff musste den Hut nehmen. Die Aufgabe des Finanzchefs führt nun wie im Amerika-Geschäft interimistisch David Wilkinson vom Beratungsunternehmen KPMG aus.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016/2017 hatte Aryzta einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Der Konzern setzte 2,88 Milliarden Euro um, ein Prozent weniger als in der Vorjahresperiode.

(sda/ise/mbü)

Anzeige