Bill Gates, Mitbegründer und ehemaliger Chef von Microsoft, hat  in einem Interview mit dem amerikanischen TV-Sender CBS auch zur aktuellen Situation bei dem Unternehmen Stellung bezogen.

Auf die Frage, ob er mit den Leistungen seines in letzter Zeit von verschiedener Seite unter Beschuss geratenen Microsoft-CEO Steve Ballmer zufrieden sei, nahm er diesen in Schutz und betonte, dass Ballmer der richtige Mann für die Microsoft-Konzernspitze sei. Gates hält Ballmer und sich selber für «die wohl selbstkritischsten Personen überhaupt» und beide würden alles tun, um das Unternehmen vorwärts zu bringen.

Und Gates sagte weiter: «Unter Ballmers Führung sind bei Microsoft ein paar grossartige Dinge gemacht worden. Windows 8 ist der Schlüssel zur Zukunft. Das Surface-Tablet, Bing, das viele Leute als die bessere Suchmaschine (als Google) betrachten, und die Xbox.»

Angesichts der dominierenden Stellung, die Microsoft in den vergangenen Jahren bei den Computern eingenommen hatte, zeigt sich Gates jedoch unzufrieden mit der aktuellen Rolle des Unternehmens in Märkten, die wohl die Zukunft der Industrie sind.

Apple und Google haben Microsoft abgehängt

Und Gates gesteht schwere Fehler ein: «Wir sind bei den Smartphones nicht richtig aus den Startlöchern gekommen, um in dem Markt eine Spitzenposition einzunehmen.» Microsoft sei zwar mit Windows Mobile früher im Mobile-Markt dabei gewesen als Apple und Google mit ihren Plattformen, doch diese hätten Microsoft abgehängt. «Wir haben die Smartphones nicht verpasst» sagt Gates weiter, «aber unser Zugang ermöglichte es uns nicht, die Führung im Markt einzunehmen. Das ist ein klarer Fehler».

Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte Apples iPhone bei dessen Lancierung 2007 komplett falsch eingeschätzt und dem Gerät keine Zukunft beschieden. Ballmer meinte damals höhnisch, es sei viel zu teuer, für den Geschäfts-Gebrauch völlig nutzlos und somit gegen Microsofts Windows Mobile komplett chancenlos.

Heute kämpft Windows mit seinem Nachfolgebetriebssystem Windows Phone mit grössten Anstrengungen um den Anschluss an die den Markt dominierenden Systeme Android von Google und iOS von Apple. 

(rcv/chb)