Bernhard Burgener, Filmproduzent und Sportrechtehändler aus Zeiningen (AG), hat schon bald eine Doppelrolle. Am Wochenende kam aus, dass der Chef und Präsident der Prattler Highlight Communications die Aktienmehrheit beim Profibetrieb des FC Basel übernehmen und als Vereinspräsident einsteigen will. Er soll den Anwalt Bernhard Heusler ablösen, der diese Rolle derzeit inne hat.

Für Burgener könnte das Sportmandat zum Stolperstein werden, denn seine Highlight ist über die Tochtergesellschaft Team Holding im Geschäft mit Sportrechten. Unter anderem verwertet diese für den Fussballverband Uefa die Champions League und die Europa Leage. Der FCB hat zuletzt an beiden Ligen regelmässig teilgenommen.

Rückzug aus den Team-Firmen

Gegenüber der Handelszeitung lässt Burgener ausrichten, dass er sich aus dem Verwaltungsrat der Team-Firmen zurückziehen werde, sollte er das FCB-Amt übernehme. Offenbar hat er bei Team schon heute die operative Arbeit weitgehend an seinen Partner Martin Wagner (Verwaltungsrat der HZ-Miteigentümerin Axel Springer Schweiz) delegiert.

Anzeige

Doch wird das reichen? Die Team Holding ist eine hundertprozentige Tochter der Highlight, die Burgener weiter im Doppelmandat führt und führen will, und an der er selber finanziell beteiligt ist. Vor ein paar Jahren hat sich der Filmfan selber die Antwort gegeben. 2010 sagte er in einem Interview mit der Basler Zeitung, er müsse «neutral» sein. «Solange wir mit unserer Agentur Team die Champions League und weitere Formate vermarkten, übernehme ich keine Funktion in einem Verein.»

«Bescheidenes» Anwesen mit Heimkino

Burgener ist bisher nicht gross in öffentliche Erscheinung getreten. Er lebe bescheiden, brauche keine Statussymbole, berichtete der Tages-Anzeiger vor kurzem über ihn. Sein Luxus sei ein kleines Heimkino. Einen etwas anderen Eindruck bekommt, wer an Burgeners Haus in Zeiningen (AG) vorbei spaziert. Dort hat sich der introvertierte Filmfan ein kleines Neverland gebaut (siehe Bildergalerie).

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.