1. Home
  2. Management
  3. Chef der Conforama-Mutter offenbar im Visier der Justiz

Bericht
Chef der Conforama-Mutter offenbar im Visier der Justiz

Justitia: Offenbar ermittelt die Justiz gegen den Steinhoff-Chef. Youtube

Die deutsche Justiz ermittelt offenbar gegen den Chef von Steinhoff: Gemäss einem Magazin wird er der Bilanzfälschung verdächtigt. Mit Conforama und Lipo ist der Konzern hierzulande gross im Geschäft.

Veröffentlicht am 24.08.2017

Der Chef des Conforama-Mutterkonzerns Steinhoff  ist offenbar ins Visier der deutschen Justiz geraten: Gemäss dem «Manager Magazin» ermittelt die Staatsanwaltschaft Oldenburg gegen Steinhoff-Chef Markus Jooste. Der Manager wird demnach der Bilanzfälschung verdächtigt. Es gehe dabei um mutmasslich überhöhte Umsatzerlöse in den Bilanzen von Gesellschaften des Konzerns.

Unter Verdacht seien ein weiterer hochrangiger Konzernmanager sowie zwei andere Männer aus dem Umfeld des Unternehmens. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte sich zunächst nicht äussern. Steinhoff war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Nach Angaben des «Manager Magazins» laufen die Ermittlungen seit 2015.

Die Nummer drei der Schweiz

Steinhoff ist hinter Ikea die zweitgrösste Möbelgruppe der Welt. Der deutsch-südafrikanische Konzern ist auch in der Schweiz ein grosser Möbelverkäufer mit den Marken Conforama und Lipo.19 Conforama-Geschäfte und 22 Lipo-Filialen gibt es hierzulande. Der Tochterkonzern Conforama hat zudem kürzlich seine internationalen Einkaufsaktivitäten in Genf angesiedelt. GWAL, eine weitere Steinhoff-Tochter, betreibt überdies im solothurnischen Derendingen ein grosses Logistikzentrum.

(reuters/mbü)

Anzeige