Wechsel an der Spitze der Investmentbanksparte Global Markets bei der Credit Suisse: Brian Chin übernimmt das Amt des CEO von Tim O'Hara, wie die Grossbank am Mittwoch mitteilte. Chin wird gleichzeitig Mitglied der CS-Geschäftsleitung.

Der Risikomanager kam 2003 zur Credit Suisse und ist derzeit als Co-Leiter des Bereichs Credit tätig. Er soll die Division Global Markets «auf die nächste Entwicklungsstufe» führen. Die Sparte steht unter Druck, alleine bis im vergangenen Mai wurden dort über 1000 Stellen abgebaut. Laut der CS seien in diesem Geschäftsbereich im zweiten Quartal die Redimensionierung sowie die Kosteneffizienz vorangetrieben worden.

Neuer CEO von Credit Suisse Holdings USA

Der abtretende CEO, der Amerikaner O'Hara, der seit 1986 bei der Grossbank im Sold steht, hatte die Position an der Spitze von Global Markets 2015 übernommen. Er hatte laut CS-CEO Tidjane Thiam «im Rahmen der kürzlich beschleunigten Restrukturierung von Global Markets die Division im zweiten Quartal 2016 in die Gewinnzone zurückgeführt». Einige der positiven Entwicklungen hätten sich auch während der Sommermonat fortgesetzt. Seine Ablösung erfolgt per sofort.

Anzeige

Die Bank gab zudem bekannt, dass sie den globalen Leiter der Vermögensverwaltung, Eric Varvel, zusätzlich zum CEO und Präsidenten der Credit Suisse Holdings USA ernannt hat. Mit ihm wolle die Bank ihr «Geschäft in den USA weiter entwickeln und das ganze Potenzial ausschöpfen».

(sda/cfr/ama)