Man habe in den vergangenen zwölf Monaten über 2000 Stellen im Investment Banking abgebaut. Im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin «Eco» wollte CS-Verwaltungsratspräsident Urs Rohner nicht von Engagement im Investment Banking abrücken.

Man habe auch die Löhne gesenkt, meinte Rohner - auch bei ihm.

Über einen erwartenden zusätzlichen Stellenabbau in seiner Bank wollte sich Rohner nicht auslassen.

Rohner geht im Weiteren nicht davon aus, dass die Credit Suisse den US-Behörden mehr bezahlen muss, als in der Vergangenheit die UBS (um die 700 Millionen Dollar).

(chb)