1. Home
  2. Management
  3. Ex-Biketec-Chef landet in New York

Reisen
Ex-Biketec-Chef landet in New York

Simon Lehmann: Bald Präsident beim US-Unternehmen Phocuswright. Keystone

Von Huttwil BE an die 32nd Street in Manhattan: Simon Lehmann wird nach seinem Abgang beim Schweizer E-Bike-Pionier Präsident der Online-Travel-Gruppe Phocuswright.

Von Andreas Güntert
am 06.10.2016

Sein Abgang im Frühling 2016 kam für die ganze Branche überraschend. Erst zwei Jahre war Simon Lehmann als Chef des Schweizer Elektroveloherstellers Biketec («Flyer») aktiv – und schon stieg er wieder ab vom Sattel. Beobachter glaubten damals, dass Lehmanns schneller Abgang nicht mit Zahlen oder seiner Performance zu tun habe. Vielmehr sei es so, dass er mit der E-Bike-Branche «nie richtig warm geworden» sei. Lehmanns Motor laufe dann heiss, wenn es um die Online-Reisewelt gehe, so ein Insider. Er lag goldrichtig.

Wie jetzt bekannt wird, steigt Lehmann ab 1. November als Präsident beim US-amerikanischen Unternehmen Phocuswright ein. Das Marktforschungsinstitut gilt als «eine der ersten Adressen für die strategische Planung und für Forschungsdaten aus der Reiseindustrie», wie das Reiseportal Travelnews.ch schreibt.

«WEF des Online-Travel»

Mehr noch: Phocuswright kann als eine Art «WEF der Online-Reiseindustrie» verstanden werden. Das Unternehmen verdient sein Geld zu etwa gleichen Teilen mit der Forschung und der Veranstaltung grosser Events der Reiseindustrie. Wenn Phocuswright ruft, kommen die Granden des Online-Travel: Die Chefs von Giganten wie Tripadvisor, Booking.com, Airbnb oder Expedia. Eine Welt, die Lehmann gut kennt: Vor seinem Ausflug in die E-Bike-Welt führte er den Ferienwohnungsvermittler Interhome, und auch während seiner Zeit als «Flyer»-Chef sass er im Verwaltungsrat des US-amerikanischen Ferienunterkunftsvermieters Homeaway, bis dieser Firma von Expedia übernommen wurde. 

Phocuswright gehört dem US-amerikanischen Medienhaus North Star Travel Group, das seinerseits im Sommer 2016 vom US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmen Wasserstein Partners übernommen wurde.

Wirkungsfeld global ausbauen

Phocuswright, das um 50 Angestellte zählt, war bisher schwergewichtig in den USA tätig. Mit einem Schweizer an der Spitze wird sich das ändern. Lehmann soll dafür sorgen, dass Events und Forschungstätigkeit weltweit ausgebaut werden. Hauptsächliche Stossrichtung: Asien und Europa. Zu erwarten ist, dass Lehmann hauptsächlich in der Schweiz arbeiten und pro Monat einmal eine längere Zeit am Phocuswright-Hauptsitz an der 32. Strasse in Manhattan verbringen wird.

Lehmann wird erstmals an der Phocuswright-Konferenz von Mitte November in Los Angeles auftreten. Im Frühling 2017 dann geht die Phocuswright-Konferenz in den Niederlanden über die Bühne. Der Europa-Anlass wurde von Dublin nach Amsterdam gezügelt. Was auch mit dem Stammsitz des Giganten aus der Hotelbuchungswelt zu tun haben dürfte: In Amsterdam befindet sich das Hauptquartier von Booking.com.

Anzeige