Daniel Rogger wird neuer Konzernchef des deutschen Stifteherstellers Faber-Castell. Der 49-Jährige Schweizer soll die Führung des Unternehmens bereits am 1. Juni übernehmen, teilte das in Stein bei Nürnberg ansässige Unternehmen mit.

Damit steht erstmals in der langjährigen Firmengeschichte ein externer Manager an der Spitze des traditionsreichen Familienunternehmens. Es besteht seit 1761.

Bei Silhouette und Swatch am Ruder

Rogger verantwortete einer Mitteilung zufolge zuletzt als Unternehmenschef die Geschäfte des österreichischen Brillenherstellers Silhouette International Schmied. Zuvor habe er leitende Funktionen beim Uhren-Hersteller Swatch und dem weltweit agierenden Luxuskonzern Richemont innegehabt.

Auch interessant

Rogger tritt die Nachfolge von Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell an, der 2016 verstorben war. Dessen Witwe Mary, die vorübergehend als Vorstands-Sprecherin fungiert hatte, werde in den Verwaltungsrat wechseln, hiess es. Faber-Castell ist nach eigenen Angaben der älteste und grösste Hersteller holzgefasster Stifte. Mit 7500 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt 630 Millionen Euro Umsatz.

(sda/chb)