Wechsel an der Spitze des Pharmaunternehmens Basilea: An der kommenden Generalversammlung vom 21. April schlägt der Verwaltungsrat den Aktionären die Wahl von Domenico Scala als neuen Präsidenten vor. Damit setzt Basilea auf eine interne Lösung: Scala ist bereits Mitglied des Verwaltungsrats und seit 2011 Vizepräsident des Unternehmens.

Der italienisch-schweizerische Doppelbürger war zuvor unter anderem Präsident und CEO von Nobel Biocare sowie Finanzchef bei Syngenta. Zudem ist Scala Vorsitzender der Audit- und Compliance-Kommission des Weltfussballverbands Fifa und Präsident der Standortförderung BaselArea.

Nicklasson bleibt im Verwaltungsrat

Scala folgt auf Martin Nicklasson, der sich nach drei Jahren an der Spitze des Aufsichtsgremiums nicht mehr zu Wiederwahl stellt, wie Basilea am Dienstag mitteilt. Zu den Gründen für den Wechsel werden keine Angaben gemacht. Nicklasson will aber einfaches Mitglied des Verwaltungsrats bleiben.

Basilea schrieb 2015 einen Verlust von fast 62 Millionen Franken, vor allem wegen gestiegener Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Der Umsatz konnte dagegen auf knapp 53 Millionen Franken gesteigert werden. Im laufenden Geschäftsjahr steht bei Basilea unter anderem die Markteinführung des Medikaments gegen Pilzinfektionen Cresemba in Deutschland, Frankreich, Italien und Grossbritannien an.

(sda/ise/ama)

Anzeige