Axel Weber will bis 2022 Verwaltungsratspräsident der Schweizer Grossbank UBS bleiben. «Das ist der Plan, solange die Aktionäre weiter für mich stimmen», sagte der frühere Bundesbankchef dem «Manager Magazin» (Online-Ausgabe vom Donnerstag). «Ich habe das intern schon angedeutet, und alle habe es einhellig begrüsst.»

Wie Weber, der das Amt 2012 übernahm, plant offenbar auch der langjährige Konzernchef Sergio Ermotti keinen Abgang. «Nach meinen Gesprächen mit ihm habe ich den Eindruck: Wir würden die Strecke gern zusammen gehen.» Ob Ex-Commerzbank-Chef Martin Blessing, der seit kurzem das Schweizer Geschäft der UBS leitet, zum Konzernchef aufsteigen werde, wollte Weber nicht sagen. «Wir haben ein hervorragendes Managementteam mit vielen Talenten.»

(reuters/ise)

Anzeige